Startseite

Willkommen auf meiner Website!

Mein Name ist Michael Drews und ich lade Sie ein, sich auf diesen Seiten umzusehen, über Themen zu lesen die mich bewegen, berühren und beschäftigen. Lassen Sie sich Zeit, denn die hier angesprochenen Themen sollen auch zum Nachdenken anregen. Gerade in Zeiten wo Floskeln wie “Entschleunigen”, “Achtsamkeit”, “das innere Kind” usw. in aller Munde sind und viele Menschen vorgeben dementsprechend zu handeln, halte ich es für wichtig langsam zu sein und nicht nur darüber zu reden.

Diese Website dient ausschließlich dem privaten Zweck, verfolgt keine kommerziellen Interessen und kann lediglich informieren und meine Sicht auf die dargestellten Inhalte widerspiegeln. Ich hoffe Sie haben Spaß daran und sind offen für andere Gedanken, Sichtweisen und Standpunkte. 

Neben der Auseinandersetzung mit Sachthemen beschäftige ich mich auch mit einer gesunden Lebensführung und dementsprechender Ernährung. Da ich seit 1991 Vegetarier bin, gerne koche und mich überwiegend von Obst und Gemüse ernähre, ist die vegetarische und vegane Ernährung auch ein Thema.

Armut in Deutschland

Mit der Einführung der Agenda 2010 im Jahre 2003 steigt die Armut in Deutschland sichtbar an. Mit dieser Gesetzgebung hat sich Deutschland endgültig von der sozialen Marktwirtschaft verabschiedet. Armut wird in Deutschland sichtbar durch die steigende Zahl der Bettler auf den Straßen der Großstädte. Durch die Vielzahl von Flaschensammlern, Mülltonnenkiekern und ausgeflippten Suchtkranken, sowie zunehmend psychisch kranken Menschen die einem beim Stadtbummel auffallen und auch nerven können.

Aber wann ist ein Mensch in dieser Gesellschaft überhaupt arm? Welcher Personenkreis ist von Armut betroffen? Welche Kriterien müssen gegeben sein um überhaupt von Armut sprechen zu können? Was für Auswirkungen hat Armut auf den einzelnen Menschen in unserer Gesellschaft? Welche politischen Maßnahmen gibt es gegen Armut? Was kann der einzelne Betroffene gegen Armut tun? Diese grundsätzlichen Fragen kommen mir in den Sinn, wenn ich mir über dieses Phänomen Gedanken mache. weiterlesen

Narzissmus

Der Begriff “Narzissmus” wird heutzutage in aller Regel im Zusammenhang mit negativen Bewertungen genannt.   Damit ist dann ein Mensch gemeint, der als übertrieben selbstverliebt, Ich-bezogen, egoistisch ist, und kein Einfühlungsvermögen für andere Menschen besitzt. Der im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnete Narzisst stellt sich mit einem überschwänglich positiven Selbstbild dar, und reagiert bei negativer Kritik gereizt bis aggressiv. Solche Menschen überschätzen sich häufig selbst, wirken kaltherzig und rücksichtlos. Ihr überhöhtes Selbstbild versuchen sie zu schützen, indem sie andere Menschen oftmals abwerten, spöttisch behandeln und für ihre Belange lediglich benutzen.

Aber damit ist dem Begriff “Narzissmus” nicht genüge getan, denn in der wissenschaftlichen Literatur wird dieser Begriff in unterschiedlichen Epochen verschieden gedeutet und verwendet. Man spricht in der Fachliteratur vom gesunden- und pathologischen Narzissmus. Was bedeutet, dass ein Mensch zum Überleben eine gewisse Portion an Narzissmus (Eigenliebe) benötigt. Nun stellt sich die Frage, was ist gesunder- und was ist pathologischer Narzissmus? Wie entstehen Formen und Aspekte von Narzissmus und wie werden diese in der Literatur bewertet? weiterlesen

Bei den menschlichen Beurteilungen und Handlungen spielt das Unbewusste eine sehr große Rolle, wogegen die bewusste Auseinandersetzung mit den Dingen eher sehr gering ist. Die Folgerungen die die meisten Menschen aus ihren Beobachtungen ziehen, sind meistens voreilig. Hinter den wahrgenommenen Phänomenen gibt es Facetten, welche die Menschen nur undeutlich oder überhaupt nicht in der Lage sind zu erkennen.